Tatjana Ahle2018×

once collapsed how to retrieve the tiny grains that spread all over an empty universe

Abschlussprojekt zum Meisterschülerjahr. Ist etwas ganz nah oder ganz weit weg verschwinden deutliche Konturen. Ein Stern, ein Lichtreflex, ein Kopfkissen, ein Körperteil: Die Flächen lösen sich in schwirrende Körnchen und wabern in gemächlichen Schichten auseinander. Man sieht kleine Fleckchen, Atömchen, Molekülchen, die eigenen Zäpfchen und Stäbchen im Auge. Vage Ränder leuchten und vervielfachen sich konzentrisch in Schwellenwerte. Fotografische Arbeiten halten die Phänomene von Nahem und Fernem, flächigem, farbigen Nichts und sich auflösenden Objekten fest. Videos dokumentieren den Versuch, denselben Zustand durch stundenlanges isoliertes Ausharren auf Geist und Körper zu übertragen. Aber das Wichtigste bleibt die Nacht - als Schwinden des Lichtes und als Zustand.


  • Schlagworte: LichtObjektNachtFläche

  • once collapsed how to retrieve the tiny grains that spread all over an empty universe
    Detail; Fotografie auf Hahnemühle-Papier, 100cmx100cm, © Tatjana Ahle
  • once collapsed how to retrieve the tiny grains that spread all over an empty universe
    Installationsansicht Frankfurter Straße 54, Kassel. Videoserie "Nachtwache", Dauer je 5h, © Tatjana Ahle
  • once collapsed how to retrieve the tiny grains that spread all over an empty universe
    Installationsansicht Frankfurter Straße 54, Kassel. 3 Fotografien auf Alubdibond je 30x30cm, Fotografie auf Hahnemühle-Papier, 100x100cm, © Tatjana Ahle


Schließen