Cornelia Matz

Abschluss: 2008

 

Lebt in Kassel

 

Abschluss Visuelle Kommunikation bei Christof Gassner und Ott+Stein.

 

Titel der Abschlussarbeit: "Corporate Identity und Corporate Design für eine Grundschule"

 

 

 

Designpioniere

Die Hupfeldschule

2007 bis 2008 entwickelte und implementierte Cornelia Matz, in Zusammenarbeit mit Stephanie Wells, ein neues Corporate Design

im Rahmen ihrer Examensarbeit. Die Aufgabe der Kommunikations-Designerinnen ist, der Schule keine Maske oder bloße Kosmetik aufzusetzen, sondern das Leitbild der Schule mit den Aspekten Leitidee, Leitsätze und Motto, aus der vorhandenen Struktur gemeinsam

mit Schülern, Lehrern und Eltern zu entwickeln. Dabei geht Design selbstverständlich nicht nur aus der Identität hervor, sondern eine gefestigte Identität kann das Ergebnis des strategischen Designs sein. Seit Ende 2008 realisiert die Hupfeldschule gemeinsam mit den Designerinnen das neue Corporate Design.

Das Institut für Sprachen

2008 entwickelte und realisierte Cornelia Matz, in Zusammenarbeit mit Stephanie Wells, eine Image-Kampagne »Sprachen lernen ist für mich wie ...«, für das Institut für Sprachen.

Das Institut für Sprachen

Für einen internationalen Messe-Auftritt, unter anderem in der Türkei, Kolumbien, Iran, China, Mexiko, USA, Griechenland und Russland,

konzipierte und realisierte Cornelia Matz, in Zusammenarbeit mit Stephanie Wells, eine bilinguale Plakat-, Postkarten- und Broschüren-Serie, die in sechs Spachen–Russisch, Chinesisch, Farsi, Englisch, Türkisch und Spanisch–erschien. Der textliche, deutsche

Inhalt formt jeweils die Zweisprachigkeit. Auftraggeber war das Institut für Sprachen.