Ida Lorbach2017 (Studienabschluss), 2018 (Meisterschülerin)×

Pleasure Construction

Bezugnehmend auf medial vermittelte Bilder von Sexualität inszeniert Ida Lorbach Motive, die sich wild oder selbstbestimmt zu bestehenden Stereotypen von Begehren verhalten. Ein weiterer Bezugspunkt ist die Arbeit feministischer Künstler*innen zu und mit gesellschaftlichen Repräsentationen von Körpern. Für ihren Ansatz konzentriert sich die Künstlerin auf das Zeichnen als Verlangsamung und Reflexion von Bildern, die sensitiven Eigenschaften des Materials und das Experimentieren mit Ausstellungsdisplays.



  • Schlagworte: SexualitätKonstruktionDisplayZeichnung

  • Pleasure Construction
    Pleasure Construction. Installationsansicht documenta-Halle, 2018, © Carolin Ludwig
  • Pleasure Construction
    © Carolin Ludwig
  • Pleasure Construction
    © Carolin Ludwig


Schließen