Susanne Umscheid2018×

Das Geschlecht der Dinge

Ein Objekt ist ein Gegenstand und damit hat es kein Geschlecht. Zumindest biologisch gesehen, ist diese Aussage zutreffend und doch werden Objekte in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker mit gesellschaftlichen Rollenverständnissen gestaltet und gefüllt. Werkzeugkästen für Frauen, Kerzen für Männer - ein großer Bereich von Industrieprodukten wird heutzutage mit Klischees und Stereotypen über Gender aufgeladen. Die Folge davon ist stereotypistische Gestaltung, die den wenigsten Nutzerinnen nützlich erscheint. Das Geschlecht der Dinge beleuchtet Mechanismen unsensiblen Genderdesigns, zeigt dessen Auswirkungen auf Nutzerinnen und beleuchtet Handlungsoptionen gendersensibler Gestaltung.


  • Schlagworte: GenderdesignGenderDesignwissenschaftDesigntheorie

  • Das Geschlecht der Dinge
    Cover "Das Geschlecht der Dinge", Gestaltung Susanne Umscheid


Schließen